Warum Sport fördern?

Entwicklungshilfe mal anders: Die gesellschaftliche Bedeutung von Sport bei fast 90% Jugendarbeitslosigkeit.

Während Sport in Deutschland für viele nur ein Ausgleich ist, ist er für die Menschen in Tansania viel mehr. Für viele ist Sport das einzige Hobby. Die Möglichkeit in einem Verein zu spielen gibt Halt im Leben und lässt alltägliche Probleme vergessen. Leider haben zu viele Tansanier aufgrund fehlender Spielflächen und Vereinsangebote nicht die Möglichkeit regelmäßig ihrer größten Leidenschaft nachzugehen. Daher fördert die Sports Charity Mwanza den systematischen Ausbau der vier populärsten Mannschaftssportarten im Land: Fußball, Volleyball, Basketball und Netball.

Wie Sport fördern?

Unser Ziel ist es eine nachhaltige Sportinfrastruktur mit Vereinen ähnlich wie in Deutschland aufzubauen: mit Mannschaften von jung bis alt über unterschiedliche Sportarten und Geschlechter hinweg.

Gemeinsam mit der lokalen Verwaltung bauen wir Sportstätten, fördern Vereinsgründungen und statten die Vereine mit den nötigsten Trainingsmaterialien aus. Gemeinsam mit den regionalen Sportverbänden bilden wir Trainer sportlich, organisatorisch und pädagogisch aus.

0

von 50 Mio. Tanzaniern

Bevölkerung der Stadt Mwanza

(2015, Wikipedia)

0

von 187 Ländern

Human Development Index

(2014, UN)

0

%

Jugendarbeitslosenquote

(2013, Global Post)

0

pro Frau

Durchschnittliche Geburtenrate

(2012, World Bank)

Unsere Projekte

1.) Sportzentren bauen

In Mwanza fehlt es in allen Stadtteilen an guten Spielflächen und die wenigen vorhanden Felder sind in einem schlechten Zustand: Schlaglöcher, Erdhügel und Pfützen finden sich überall. Daher wollen wir jedes Jahr 2-3 neue Sportzentren bauen, die vormittags von Schulen und abends von Vereinen genutzt werden. Ein solches Zentrum kostet etwa 30‘000 Euro und besteht aus Basketball-, Fußball-, Netball- und Volleyballfeldern. Im November haben wir mit dem Bau unseres ersten Zentrums begonnen:

2.) Vereine aufbauen

In diesen Sportzentren entstehen Vereine mit Mannschaften über alle Altersklassen und Geschlechter hinweg. Organisierte Vereine sind sinnvoll, da es bisher vor allem Erwachsenen- und vereinzelt Jugendmannschaften gibt, aber kaum Kinder- und Frauenmannschaften. Das tansanische Zeitverständnis erschwert zudem die effiziente Nutzung vorhandener Spielflächen. Unsere organisatorische Unterstützung ermöglicht zukünftig eine koordinierte Nutzung der Spielfelder, unsere Ballspenden ermöglichen einen guten Trainingsbetrieb und unsere Trainerkurse fördern die sportliche und menschliche Entwicklung der Kinder und Jugendlichen.

Mehr zu den Vereinen und der Situation in den jeweiligen Sportarten findet ihr auf den jeweiligen Community-Seiten:

Unsere Prinzipien

  • * Deine Spende geht zu 100% in unsere Arbeit in Tansania, da unsere westlichen Teammitglieder ihre Flug-, Unterkunfts- und Verpflegungskosten selber tragen.

  • * Wir orientieren uns an lokalen Bedürfnissen und nicht an westlichem Idealismus.

  • * Wir arbeiten eng mit der Stadt- und Regionalverwaltung sowie den lokalen Sportverbänden zusammen.

  • * Wir hinterfragen unseren Ansatz regelmäßig und entwickeln diesen konstant weiter.

  • * Wir wollen nicht nur von der Armut und den Problemen der Menschen in Mwanza sprechen, sondern auch von dem positiven Lebensgefühl und dem Gemeinschaftssinn, den sie tagtäglich ausstrahlen. Die Geschichten in unserer „Impressionen“ Rubrik spiegeln diese Eindrücke wieder. Durch unsere Zeit in Mwanza ist uns bewusst geworden, wieviel man in westlichen Gesellschaften von den Menschen in Tansania, deren Kultur, deren Einstellung zum Leben und deren Verständnis von Glück lernen kann.

Unterstützt Uns

Die UN-Kinderrechtskonvention beschreibt das Recht auf „Spiel und (altersgemäße) Freizeitbeschäftigung“ als ein fundamentales Menschenrecht. Unterstütze uns dabei mehr und mehr Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Mwanza die Möglichkeit zu geben, regelmäßig gemeinsam in organisierten Vereinen Sport machen zu können.

Mit jeder Spende kommen wir dem nächsten Sportzentrum einen Schritt näher.

Team/Geschichte

Unser Team besteht aus tansanischen und internationalen Mitgliedern, die einige Monate, Jahre oder ihr ganzes Leben in Mwanza verbracht haben. Wir haben unterschiedliche Hintergründe und teilen unsere Leidenschaft für Sport und ehrenamtliches Engagement.

Die Sports Charity Mwanza ist das Ergebnis einer zweijährigen Pilotphase, in der wir verschiedene Ansätze erprobt haben. Seit dem Beginn der Pilotphase 2014 haben sich viele internationale Freiwillige und lokale Sportbotschafter den Gründern Rogasian und Jürgen angeschlossen.

Impressionen

Deutsch
von Sabine Raich / 12. Juni 2016

Strahlende Gesichter

Wenn ältere Jugendliche oder Erwachsene am Spätnachmittag ihre Sportschuhe schnüren, sitzen viele Kinder interessiert am Spielfeldrand. Sie schauen zu und...

Lesen Sie weiter
Deutsch
von Sabine Raich / 12. Juni 2016

Mama spielt Netball

Samstags fragt uns unsere „Mama“ regelmäßig nach einem Ball. Sie ist unsere gute Seele und kümmert sich nicht nur um...

Lesen Sie weiter
Deutsch
von Sabine Raich / 12. Juni 2016

Frank und seine Vision

Durch eigene Erfahrungen wisst ihr ja, was Sport für einen großen Stellenwert in eurem Leben eingenommen hat oder einnimmt. In...

Lesen Sie weiter

Alle Videoclips wurden von unseren Teammitgliedern ehrenamtlich und ohne Kosten für unserer Charity erstellt.

Unser erster Kurzfilm zeigt unsere Basketballvolunteers bei ihrer täglichen Arbeit, bei der sie technische und organisatorische Skills an die lokalen Coaches weitergeben.

In unserem zweiten Kurzfilm reflektieren Janis and Mergim, zwei Freiwillige, ihre Zeit in Mwanza. Sie sprechen über kulturelle Unterschiede und wie die Zeit sie geprägt hat.

Unser dritter Kurzfilm zeigt den typischen Tagesablauf von zwei Schuljungen (12 and 17) und einer arbeitslosen jungen Frau, deren große Leidenschaft der Fußball ist.

Unsere 30-min Doku zeigt unsere Anfänge als Fußball Charity Mwanza. Der Film bietet authentische Eindrücke von rückt den Mädchenfußball in den Mittelpunkt.

Sabine RaichHome DE